robin felder

composer | writer

Unsympath

Roman | edel | 350 Seiten

FHM - Buch des Monats: „Robin Felder liefert mit seinem tragikomischen Debüt UNSYMPATH das packende Porträt einer tickenden Zeitbombe.“

Radio Fritz: „Ein sehr lesenswertes Antibuch! (...) Es wird mehr als einen Moment geben, da pfeffert Ihr dieses Buch von Euch und fragt Euch: Warum muss ich das mit so einem Arschloch von Protagonisten 350 Seiten lang aushalten? Aber es wird noch mehr Momente geben, da fresst Ihr dieses Buch geradezu auf, weidet Euch am Schmerz und den seltsamen Qualen dieses Typen.“

MDR Sputnik - Lydias Lesestoff der Woche: „Diese Geschichte ist deswegen so unfassbar, weil die Gefahr besteht, dass es solche Menschen wirklich gibt. Soll man weinen und bemitleiden, oder grinsen und HAHA! grölen? Weiß nicht, in jedem Fall lesen!“

In - Das Star & Style Magazin: „Bitterböser und faszinierender Roman über die Musikbranche und einen ihrer Produzenten.“

Radio Bremen 4: „Unsympath wird Euch gefallen, wenn Ihr American Psycho mochtet.“

MDR Figaro, Stefan Maelck: „Ein Roman über einen Musikproduzenten und Songschreiber Mitte 30 - erfolgreich, smart, zwanghaft, perfektionistisch, zynisch, beziehungsunfähig.“

Krisenzeit Blogspot: „Und so entwickelt sich Unsympath von Seite zu Seite zu einem grandiosen Debüt. ...
Dazu ist Robin Felders Roman ein sprachlicher Genuss ...“

stern.de, Carsten Heidböhmer: „... die schonungslose Art, mit der der Autor Robin Felder dieses sinnlose Leben beschreibt und auch die Probleme, die viele Menschen haben, ihre Existenz mit Sinn zu erfüllen.“

SDBR: „UNSYMPATH ist ein Buch das einen dazu bringt, Mitleid mit einem absolut ekelhaften Pisser zu haben. Mit ihm zu grinsen. Mit ihm zu hassen. (...) Ein furioser Debütroman.“

BR, on3-radio: „Selbsthass, Weltekel und Musikindustrie - Robin Felder wandert in seinem Debütroman "Unsympath" durch die Abgründe seines Business.“

Radio Eins RBB, Boris Kullick: „In vielen Lesern dürften Teile eines solchen Unsympathen stecken und Felder lässt ihm freien Lauf. Intelligent, böse und witzig.“

lettra: „Unsympath liest sich sehr, sehr spannend.“

Streetrunway: „Im Fall von Robin Felder hoffen wir, dass auf seinen Debütroman noch viele weitere folgen, die diesem großartigen Buch in nichts nachstehen.“

Der Kurier: „Robin Felder hat fürs Romandebüt eine hemmungslose Gedankensprache gefunden. „Unsympath" ist anziehend und abstoßend, ein großartiges Hin und Her.“

Gothic Paradise: „Ein Buch, das niemals zum Ende kommen darf. Wenn der Deckel sich nach der letzten Seite schließt, denkt man: Wow! 350 Seiten und man mag gar nicht aufhören zu lesen.“

PRINZ: „Eine faszinierend bizarre Beschreibung menschlichen Verhaltens ohne moralische Wertung.“

Roter Dorn: „Die Sprache Felders fesselt. Gekonnt wie nur wenige kann er mit Sprache spielen und den Leser in seinen Bann ziehen. Es macht Spass, ihm in die Abgründe seines Antihelden zu folgen und sich mitreissen zu lassen.“

The Godjob

Roman | Trubel & Heller | 391 Seiten

Paranoia

Roman | atb | 349 Seiten